Haus verkaufen mit Vorvertrag 2019-05-28T11:41:48+02:00

Haus verkaufen mit Vorvertrag

Immer wieder kommt es vor, dass Interessenten trotz mündlicher Zusage von ihrer Kaufabsicht zurücktreten. Für den Verkäufer bedeutet dies, dass die Suche nach einem Käufer von vorne beginnt. Ein Vorvertrag kann in solchen Fällen jedoch für Sicherheit sorgen, indem der Käufer sich vertraglich dazu verpflichtet, die Immobilie zu kaufen. Worauf es bei einem Vorvertrag ankommt und was darin geregelt sein muss, erfahren Sie hier.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nur Vorverträge mit notarieller Beurkundung sind verpflichtend.
  • Wird einer der Eckpunkte des notariell beurkundeten Vorvertrages von einer Vertragspartei nicht eingehalten, kann von der anderen Partei Schadensersatz geltend gemacht werden.
  • Ist ein Vorvertrag notariell nicht beurkundet, so besitzt er keinen bindenden Charakter.
Geprüfte Makler vergleichen

Warum überhaupt ein Haus mit Vorvertrag verkaufen?

Die Suche nach einem passenden Käufer kann sich manchmal über Monate, wenn nicht sogar über Jahre hinziehen. Wenn nach langer Suche dann endlich ein passender Käufer gefunden ist und dieser auch schon mündlich eine Kaufzusage gemacht hat, sich dann aber vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages doch anders entscheidet, ist dies für den Verkäufer ein großes Ärgernis. Die Suche nach einem neuen Käufer beginnt wieder von vorne und dann ist nicht einmal garantiert, dass ein neuer Kaufinteressent bereit ist, den Kaufpreis des abgesprungenen Käufers zu zahlen.

Ein Vorvertrag mit notarieller Beurkundung bietet hier Sicherheit: Hierin ist nicht nur der ausgehandelte Kaufpreis festgelegt, sondern auch der Zeitpunkt, zu dem der Hauptvertrag für den Immobilienkauf endgültig abgeschlossen werden muss.

Welche Aspekte sollte ein Vorvertrag für einen Hauskauf beinhalten?

Sie sollten bei der Anfertigung eines Vorvertrages auf jeden Fall alle wichtigen Eckdaten für einen Hausverkauf beachten.

Die folgenden Punkte sind im Vorvertrag festzuhalten:

  • Summe des Kaufpreises
  • Kaufgegenstand (Grundstücksnummer, Flurnummer)
  • Gegebenenfalls weitere Einrichtungsgegenstände
  • Nennung beider Vertragsparteien
  • Zahlungsmodalitäten
  • Verpflichtung zum Abschluss des hauptsächlichen Kaufvertrages
  • Schadensersatzklausel

Der Schadensersatzklausel kommt im Vorvertrag eine besondere Bedeutung zu, da sie zum einen für den Verkäufer und zum anderen aber auch für den Käufer als finanzielle Absicherung dient, falls eine der Vertragsparteien vom Verkauf beziehungsweise vom Kauf zurücktritt. Die Höhe des Schadensersatzes sollte sich also danach richten, wie hoch der finanzielle Schaden wäre, wenn der hauptsächliche Kaufvertrag letztlich nicht zustande kommt.

Wie kann ein Makler bei einem Hausverkauf mit Vorvertrag helfen?

Ein Immobilienmakler kann gleich in vielerlei Hinsicht bei einem Hausverkauf mit Vorvertrag behilflich sein. Er kennt die Immobilienpreise in Ihrer Region und weiß daher, welcher Verkaufspreis für Ihre Immobilie realistisch erscheint. Da er mit vielen Kaufinteressenten für Immobilien in Kontakt steht, ist die Wahrscheinlichkeit größer, schneller einen passenden Käufer für Ihre Immobilie zu finden.

Wenn es letztlich darum geht, einen Vorvertrag mit einem Kaufinteressenten abzuschließen, weiß der Makler, welche Aspekte darin enthalten sein müssen und wie hoch beispielsweise die Schadensersatzsumme anzusetzen ist. Er wird womöglich über eine Vorlage verfügen, die derartige rechtliche Formulierungen enthält, oder Ihnen einen Notar vermitteln.

Die Kosten spielen beim Hausverkauf eine große Rolle

Beim Immobilienverkauf fallen verschiedene Kosten an, die für Verkäufer nicht immer gleich sichtbar sind. Ein Rechenbeispiel verdeutlicht, welche Kosten beim Hausverkauf konkret entstehen. So können Kostenfallen vermieden werden. Weiterlesen…

Haus verkaufen mit Vorvertrag: Wann rechtsunwirksam?

Es kann in manchen Fällen dazu kommen, dass der Vorvertrag seine Rechtswirksamkeit verliert. Dies ist dann der Fall, wenn die Geschäftsgrundlage für den Vorvertrag entfällt, also:

  • die im Vorvertrag geregelten Verpflichtungen für den Käufer unzumutbar sind,
  • der Käufer zahlungsunfähig ist,
  • eine der Vertragsparteien verstirbt,
  • die Finanzierung doch scheitert oder
  • die Immobilie erheblich beschädigt oder gar zerstört wurde.

Wie hoch fallen die Kosten beim Notar für den Vorvertrag aus?

Eine genaue Summe lässt sich nicht pauschal nennen. Die Kosten für die Beurkundung des Vorvertrages richten sich grundsätzlich nach dem Geschäftswert der Immobilie beziehungsweise des Grundstücks. Das Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) legt für die Beurkundung von Verträgen eine doppelte Gebühr, jedoch mindestens 120 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer fest.

Steuer für Verkauf wird berechnet

Beim Immobilienverkauf mit Gewinn gibt es steuerliche Grenzen und Fristen, die beachtet werden sollten. Erfahren Sie hier, wie Sie die Spekulationssteuer beim Hausverkauf umgehen können, wie Sie den Verkauf in der Steuererklärung angeben und vieles mehr zum Thema Steuern beim Immobilienverkauf. Weiterlesen…

Welche Unterlagen sind für den Verkauf einer Immobilie notwendig?

Dokumente Wo zu beantragen Kosten
Grundriss Eigene Unterlagen bzw. Bauamt  –
Teilungserklärung Grundbuchamt 10,00 Euro (unbeglaubigt)
20,00 Euro (beglaubigt)
Grundbuchauszug Grundbuchamt 10,00 Euro (unbeglaubigt)
20,00 Euro (beglaubigt)
Protokolle der letzten drei Eigentümerversammlungen Eigene Unterlagen bzw. Hausverwaltung
Wirtschaftsplan (aktuell) Eigene Unterlagen bzw. Hausverwaltung
Wohngeldabrechnung Eigene Unterlagen bzw. Hausverwaltung
Rücklagenübersicht Eigene Unterlagen bzw. Hausverwaltung
Baubeschreibung Eigene Unterlagen bzw. Bauamt Bauämter berechnen zwischen 5,00 und 100,00 Euro für eine Abschrift
Energieausweis Eigene Unterlagen bzw. Hausverwaltung
Kopie Mietvertrag (wenn vermietet) Eigene Unterlagen
Geprüfte Makler vergleichen

Immobilie verkaufen? Hier Verkaufswert erhalten!

Badges