Haus schnell verkaufen 2019-06-12T17:15:35+00:00

Haus schnell verkaufen

Normalerweise ist ein Immobilienverkauf zeitlich nicht kritisch und kann in aller Ruhe abgewickelt werden. Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen es schnell gehen muss. Wie Sie Ihre Immobilie in solchen Fällen möglichst schnell verkaufen können, erfahren Sie hier.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Rechnen Sie nicht damit, Ihre Immobilie innerhalb weniger Wochen verkaufen zu können. Im Schnitt dauert ein Verkauf mehrere Monate.
  • Holen Sie sich einen versierten Makler an Ihre Seite. Er hat Erfahrung damit, schnell geeignete Käufer zu finden und kümmert sich um einen reibungslosen Ablauf.
  • Bereiten Sie sich gut vor. Alle wichtigen Unterlagen sollten bereits vor dem Kontakt mit dem ersten Interessenten parat liegen, um Verzögerungen im Ablauf zu vermeiden.
Geprüfte Makler vergleichen

Gründe für einen schnellen Hausverkauf

Es ist natürlich nicht ideal, wenn Sie unter Druck stehen, Ihre Immobilie oder Ihr Grundstück schnell verkaufen zu müssen.

Doch manchmal gibt es gute Gründe dafür:

  • Sie haben ein Objekt geerbt, um das Sie sich nicht kümmern möchten oder können und das Sie deshalb so schnell wie möglich verkaufen wollen.
Einen Hausverkauf kann nur der tatsächliche Eigentümer durchführen.
  • Eine langfristig vorhersehbare negative Preisentwicklung Ihrer Immobilie zwingt Sie dazu, das Objekt zu verkaufen, um die Verluste gering zu halten.
  • Sie müssen überraschend hohe Schulden oder unerwartete Kosten begleichen und sind auf den Verkaufserlös angewiesen.
  • Ihre berufliche Situation zwingt Sie zu einem Ortswechsel, sodass Sie Ihr Eigenheim nicht weiter nutzen können.

Die Dringlichkeit des Verkaufs hängt also von Ihrer individuellen Situation ab. Wie lange es bis zum tatsächlichen Verkauf dauert, variiert je nach Ausgangslage.

Wie lange dauert der Immobilienverkauf im Durchschnitt?

Im Durchschnitt vergehen sechs bis neun Monate, bis ein Haus oder eine Wohnung einen neuen Besitzer findet. Die tatsächliche Dauer kann jedoch stark davon abweichen. Manchmal sind es nur wenige Wochen, manchmal kann es über ein Jahr dauern, bis Sie einen Käufer für Ihr Objekt finden. Die Hauptfaktoren, die für diese großen Unterschiede verantwortlich sind, können Sie nur zum Teil beeinflussen.

Vor dem Verkauf sollte genau geprüft werden, ob sich die Renovierung der Immobilie lohnt.

Einerseits spielt natürlich der Zustand der Immobilie eine große Rolle. Normalerweise findet ein Haus, das in einem modernen, sanierten Zustand ist, schneller einen Abnehmer, als ein Objekt, an dem vom neuen Besitzer viel gemacht werden muss.

Überlegen Sie sich also, ob eine abschließende Investition in Renovierung und Sanierung sinnvoll wäre, um die Verkaufschancen zu steigern.

Der andere entscheidende Aspekt ist die Lage des Hauses. Gerade in Großstädten und Ballungsgebieten besteht ein permanenter Bedarf an bezahlbarem Wohnraum. Kommt dann noch eine gute Infrastruktur dazu, findet sich der passende Käufer wie von selbst. Besitzen Sie hingegen eine schlecht angebundene Immobilie in einer weniger beliebten Region, kann sich der Verkauf etwas hinziehen.

Es ist also wichtig, die Rahmenbedingungen realistisch einzuschätzen. Nur so bekommen Sie eine ungefähre Ahnung, wie schnell der Verkauf vonstattengehen wird.

Wie kann ich den Hausverkauf beschleunigen?

Mit dem richtigen Preis können Sie den Verkauf Ihres Objekts positiv beeinflussen. Er sollte auf keinen Fall zu hoch sein. Auch wenn Sie miteinkalkulieren, dass noch gehandelt wird: Ein zu hoher Ausgangspreis schreckt Interessenten ab – und statt eines hohen Erlöses stehen Sie am Ende ohne Käufer und mit leeren Händen da.

Aber auch ein zu niedriger Preis kann sich schlecht auf die Verkaufschancen auswirken. Hier vermuten potenzielle Käufer direkt einen Haken und suchen sich lieber ein anderes Objekt.

Wenn Sie nicht genau wissen, was Ihre Wohnung oder Ihr Haus wert ist, können Sie den Wert entweder von einem Experten schätzen lassen oder sich selbst informieren.

Unterlagen für einen schnellen Immobilienverkauf

Neben dem Preis ist eine gute Vorbereitung ausschlaggebend für einen zügigen Verkauf. Schon bevor der erste Interessent vor der Tür steht, sollten Sie alle wichtigen Unterlagen zusammen haben. So sind Sie auf alle Fragen und Prozesse vorbereitet und verlieren keine unnötige Zeit.

In Ihrer Dokumentenmappe sollten sich befinden:

  • Amtliche Flurkarte
  • Grundbuchauszug
  • Grundrisse
  • Wohnflächenberechnung
  • Berechnung des umbauten Raumes
  • Energieausweis
  • Bauvertrag
  • Nachweise über Denkmalschutzbestimmungen
  • Erbpachtverträge
  • Bei vermieteten Immobilien: Kopien der Mietverträge und Nachweise der Mieteinkünfte, Betriebskostenabrechnungen der vergangenen drei Jahre
  • Aufstellung über Modernisierungen
  • Handwerkerrechnungen aller größeren Reparaturen und Umbauten
  • Garantieurkunden, Rechnungen und Gebrauchsanweisungen für Einbauten wie Heizung, Kamin oder Küche
  • Wartungsnachweise

Ein Objekt, das sich in einem optimalen Zustand befindet, finden natürlich schneller einen Käufer als eine Immobilie, bei der auf den ersten Blick einiges nicht stimmt. Dabei geht es nicht nur um Dinge wie reparaturbedürftige Stellen. Räumen Sie Ihr Haus oder die Wohnung auf, sorgen Sie für eine gemütliche Atmosphäre und hübschen Sie Hof und Garten auf. Diese Dinge vermitteln bei Besichtigungen – häufig unbewusst – das Gefühl, hier zu Hause sein zu können und können ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung sein.

Mit dem Makler die Immobilie schnell verkaufen

Generell ist ein Makler eine gute Idee, wenn Sie Ihr Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück so schnell wie möglich verkaufen möchten.

Er hat Kontakte und Erfahrung, um schnell den passenden Käufer für Ihr Objekt zu finden und sorgt für eine einwandfreie Anzeige mit Exposé. Auch die frühzeitige Bonitätsprüfung, die ein guter Makler durchführt, kann viel Zeit sparen. So wird vermieden, dass Interessenten wegen mangelnder Zahlungsfähigkeit kurz vor Vertragsabschluss abspringen und die Suche von vorne beginnen muss.

 

Ein Makler kann Sie bei dem Verkauf Ihrer Immobilie optimal unterstützen.

Nebenkosten beim vorzeitigen Immobilienverkauf beachten

Neben den optionalen Kosten für einen Makler müssen Sie zwei weitere Kostenfaktoren im Auge behalten. Sollten Sie den Erlös aus dem Verkauf nutzen wollen, um einen Kredit vorzeitig zurückzuzahlen, wird in den meisten Fällen die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Dadurch möchte die Bank den Verlust durch die entgangenen Zinsen ausgleichen. Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig bei Ihrem Finanzinstitut, welche Kosten auf Sie zukommen.

Der zweite, nicht unbeachtliche Kostenfaktor ist die Spekulationssteuer. Verkaufen Sie Ihre Immobilie weniger als 10 Jahre nach Erwerb oder haben Sie sie in den letzten zwei Jahren sowie im Verkaufsjahr nicht selbst genutzt, muss der erzielte Gewinn versteuert werden. Die Höhe der Steuer hängt vom persönlichen Steuersatz ab.

Bei einem Hausverkauf fallen i.d.R. Kosten an.

Erfahren Sie hier mehr über die Kosten und Gebühren beim Verkauf einer Immobilie. Weiterlesen…

Geprüfte Makler vergleichen

Immobilie verkaufen? Hier Verkaufswert erhalten!

Badges