Architektenhaus verkaufen 2019-05-28T14:15:37+00:00

Architektenhaus verkaufen

Auch wenn ein Architektenhaus der Immobilientraum vieler Eigentümer ist, kann ein Verkauf aus verschiedenen Gründen notwendig werden. Erfahren Sie hier, wie Sie ein Architektenhaus erfolgreich verkaufen, die richtige Zielgruppe ansprechen und den bestmöglichen Gewinn erzielen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Architektenhäuser können Spitzenpreise auf dem Markt erzielen – je nach Lage, Ausstattung und Größe sind siebenstellige Beträge nicht unwahrscheinlich.
  • Die richtige Zielgruppe muss rechtzeitig definiert werden, damit das passende Käuferklientel angesprochen wird. Ein Makler kann dabei behilflich sein.
  • Hochwertige Ausstattung und besondere Merkmale sollten im Exposé immer hervorgehoben werden.
  • Spezialisierte Makler kennen den Markt für Architektenhäuser genau und unterstützen bei der Vermarktung.

Architektenhaus – Wohntraum für Individualisten

Architektenhäuser werden, wie der Name schon sagt, individuell von einem Architekten geplant und auf die Wünsche der Bauherren zugeschnitten. Die Aufteilung, der Stil, und die Ausstattung werden vor Baubeginn besprochen und abgestimmt. Dabei bieten sich unzählige Möglichkeiten der Gestaltung, frei nach den Bedürfnissen der zukünftigen Bewohner.

Architektenhäuser überzeugen häufig mit anspruchsvoller Architektur und hochwertigen Materialien, auch eine markante Außengestaltung ist keine Seltenheit. Es ist allerdings ein Irrglaube, dass Architektenhäuser auf Massivbauten beschränkt sind. Architekten entwerfen und planen auch Fertighäuser im Sinne einer Holzständerbauweise individuell nach den Wünschen der Auftragsgeber – vom kleinen Stadthaus bis zur Villa.

Architektenhäuser überzeugen Liebhaber häufig mit der Liebe fürs Detail.

Auch wenn Architektenhäuser nach einem subjektiven Geschmack errichtet wurden, lassen sich mit ihnen trotzdem Höchstpreise auf dem Markt erzielen. Voraussetzung ist eine gekonnte Vermarktung und die richtige Zielgruppe.

Architektenhaus verkaufen – die richtige Zielgruppe ansprechen

Ein Architektenhaus wird häufig im gehobenen Segment nachgefragt und kann je nach baulichen Voraussetzungen Spitzenpreise erzielen. Die individuellen Gebäude richten sich meist an eine bestimmte Klientel, die Sie während der Vermarktung der Immobilie direkt ansprechen sollten. Möchten Sie ein Architektenhaus verkaufen, machen Sie sich vorher klar, welche Zielgruppe Sie konkret ansprechen wollen. Das können beispielsweise junge Familien, gut situierte Paare oder ältere Menschen sein.

Entsprechend sollten Sie die Attribute in der Anzeige hervorheben.

Zum Beispiel:

  • Großzügige Raumaufteilung
  • Garten
  • Garagen und Kellerräume
  • Gehobene Ausstattung
  • Exklusiver Grundriss
  • Gute Verkehrsanbindung
  • Barrierefreiheit

Betonen Sie die individuellen Vorzüge der Immobilie und stellen Sie besondere Ausstattungsmerkmale heraus. Die Käufer eines Architektenhauses suchen häufig ein Haus mit Charakter und Alleinstellungsmerkmalen. Wer sich für eine solche Immobilie entscheidet, möchte ein hochwertiges Haus mit dem gewissen Etwas.

Tipp: Aussagekräftige Überschrift

Bringen Sie die wesentlichen Vorzüge der Immobilie bereits im Anzeigen-Titel auf den Punkt, ohne dabei abgedroschene Phrasen zu verwenden. Eine bildhafte Sprache weckt zusätzlich Emotionen und Interesse.

Der erfolgreiche Architektenhaus-Verkauf: 5 Tipps für Verkäufer

Zeitdruck schmälert den Gewinn

Auch wenn Sie am liebsten so schnell wie möglich verkaufen wollen: Zeitdruck geht meist mit finanziellen Einbußen einher. Deshalb sollten Sie sich ausreichend Spielraum lassen, um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen.

Unterlagen für den Verkauf eines Architektenhauses

Beginnen Sie rechtzeitig damit, relevante Dokumente für den Verkauf zusammenzustellen. Dazu gehören:

DokumentBezugsquelleKosten
GrundbuchauszugGrundbuchamt10 Euro (beglaubigt 20 Euro)
Lageplan mit FlurkartenauszugKatasteramt15 bis 60 Euro
Baupläne und BaubeschreibungBauordnungsamt und ArchitektFalls verloren oder nie ausgestellt: Kosten für eine Kopie richten sich nach Gebührenordnung des Landes
BaulastenverzeichnisauszugVermessungs-und Katasteramt15 Euro bis 50 Euro, abhängig von der Verwaltungsgebührenordnung des Landes
EnergieausweisSachverständigerZwischen 80 und 500 Euro

Die Gebühren und Orte der Antragstellung für die Beantragung diverser Unterlagen können je nach Gemeinde variieren. Im Zweifelsfall wenden Sie sich am besten an das Bürgerbüro Ihrer Stadt, das Sie an entsprechende Stellen verweisen kann.

Nach dem Verkauf sind außerdem folgende Dokumente für Ihre Käufer wichtig:

  • Versicherungsurkunden für das Haus
  • Gebrauchsanleitungen für Geräte und Heizungen
  • Garantieurkunden
  • Wartungsverträge
  • Aktuelle Abrechnungen der Heiz- und Nebenkosten
  • Prüfprotokoll für Heizung und Schornstein
  • Aufstellung über Instandhaltungs- und Renovierungsmaßnahmen, Handwerkerrechnungen

Beim Preis realistisch bleiben

Die Preise beim Immobilienverkauf sind stark markt- und wettbewerbsabhängig. Zu hohe Preise wirken abschreckend und können im schlimmsten Fall zur Unverkäuflichkeit führen. Schenken Sie der Festlegung des Angebotspreises deshalb besondere Aufmerksamkeit.

Immobilienbewertung

Der Wert einer Immobilie bildet die Grundlage für den Verkauf.

Sind Sie unsicher bei der Preisgestaltung? Eine Immobilienbewertung gibt verlässlich Aufschluss über den tatsächlichen Wert Ihrer Immobilie. Eine gute Ersteinschätzung bieten bereits kostenlose Online-Immobilienbewertungen.

Kleinreparaturen lohnen sich

Oft sind es nur kleine Makel, die bei der Besichtigung allerdings viel ausmachen. Kleinere Reparaturen und Ausbesserungen sollten Sie deshalb bereits vorher erledigen.

Architektenhäuser – gute Fotos erhöhen den Verkaufserfolg

Besondere Immobilien sollten in ein besonders gutes Licht gerückt werden. Nehmen Sie sich deshalb ausreichend Zeit für die Fotografie! Bilder des Objekts liefern den ersten Eindruck, den potenzielle Käufer erhalten. Wacklige Bilder und schiefe Winkel machen einen schlechten Eindruck und wirken sofort unprofessionell.

Auf diese Dinge sollten Sie außerdem besonders achten:

  • Fotografieren Sie das Gebäude aus verschiedenen Blickwinkeln. Es lohnt sich, gutes Wetter abzuwarten!
  • Achten Sie bei Innenaufnahmen auf Tageslicht und fotografieren Sie jeden Raum einzeln.
  • Es gibt einen Kamin oder ein außergewöhnliches Ausstattungsmerkmal? Auch das sollte festgehalten werden.
  • Bevor Sie losknipsen: Aufräumen und Fenster putzen! Solche Details machen auf den Bildern viel aus.
  • Legen Sie Wert auf eine gute Bildqualität. Ein Stativ sorgt zusätzlich dafür, dass die Bilder nicht verwackeln.

Sie haben keine Kameraausrüstung oder kennen sich mit Fotografie überhaupt nicht aus? Ihr Makler kann Ihnen professionelle Fotografen für Immobilien empfehlen. Besonders bei hochpreisigen Objekten lohnt sich diese Investition.

Home Staging: Architektenhaus gekonnt in Szene gesetzt

Ein Trend, der in den USA schon lange zum Immobilienverkauf gehört, wird auch in Deutschland immer häufiger eingesetzt. Home Staging bezeichnet das „Aufhübschen“ einer Immobilie. Einzelne Räume werden besonders hergerichtet und beispielhaft eingerichtet.

Durch Home Staging können Interessenten sich besser vorstellen, wie das Objekt eingerichtet aussieht und welche Möglichkeiten sich bieten. Studien haben gezeigt, dass sich die Verkaufszeit dadurch nahezu halbieren kann, insbesondere wenn es sich um teure Häuser handelt.

Für die Mustereinrichtung bieten spezielle Agenturen ihre Services an – entsprechende Kontakte vermittelt Ihr Makler Ihnen gern.

Steuer beim Immobilienverkauf

Der Begriff Spekulationssteuer bezeichnet eine Steuer, die Verbraucher auf Gewinne aus Verkäufen oder Geldanlagen entrichten müssen. Liegen zwischen dem Kauf und dem Verkauf der Immobilie weniger als zehn Jahre (die sogenannte Haltefrist) fällt diese Spekulationssteuer an.

Haben Sie die Immobilie ausschließlich selbst genutzt, sind Sie von dieser Steuer befreit. Selbiges gilt für den Fall, dass Sie das Haus oder die Wohnung in den letzten drei Jahren davor selbst bewohnt haben.

Achtung: Die zehnjährige Haltefrist berechnet sich ab dem Datum des Vertragsabschlusses und nicht mit der Änderung des Grundbuchs. Die Nutzung einer Rückerwerbsoption bewirkt außerdem den Beginn einer neuen Spekulationsfrist.

PostenHöhe
Verkaufspreis Architektenhaus500.000 Euro
Verkaufskosten (z.B. Reparaturen)– 20.000 Euro
Anschaffungskosten– 400.000 Euro
Gewinn80.000€
Persönlicher Steuersatz40%
Zu zahlende Spekulationssteuer32.000 Euro

In diesem Beispiel würde für den Verkauf eines Architektenhauses mit einem Verkaufspreis von 500.000 Euro eine Spekulationssteuer von 32.000 Euro anfallen. Bitte beachten Sie, dass sich die tatsächliche Höhe dieser Steuer nach dem individuellen Steuersatz des Verkäufers richtet. Sie kann also je nach Lebenssituation höher oder niedriger ausfallen.

Bei einem Hausverkauf fallen Steuern an.

Erfahren Sie hier, wie Sie die Spekulationssteuer beim Hausverkauf umgehen können, wie Sie den Verkauf in der Steuererklärung angeben und vieles mehr zum Thema Steuern beim Immobilienverkauf – inkl. Beispielrechnungen. Weiterlesen…

 

Mit Profis erfolgreich ein Architektenhaus verkaufen

Gerade im hochpreisigen Segment lohnt sich die Unterstützung durch einen Profi. Makler, die sich auf den Verkauf von Architektenhäusern spezialisiert haben, kennen den Markt in diesem Bereich genau.

Ein Makler kann Sie beim Hausverkauf unterstützen

Makler verfügen in der Regel über ein breites Netzwerk und Kontakte zu potenziellen Interessenten. Nicht selten sind die Hauseigentümer beruflich eingespannt oder können nicht permanent vor Ort sein, um Besichtigungen durchzuführen. Ein Makler übernimmt diese Aufgaben für Sie und vermarktet Ihr Haus ganz in Ihrem Interesse. Außerdem hilft er Ihnen bei der Festlegung des Preises, um einen bestmöglichen Gewinn zu erzielen.

Immobilie verkaufen? Hier Verkaufswert erhalten!

Badges